Effizienz in Bewegung
Effizienz in Bewegung

So funktioniert der HydraGEN™

Die HydraGEN™-Technologie basiert auf einer fortschrittlichen, intelligenten Elektrolyse, um destilliertes Wasser bedarfsgerecht in H2 und O2 Gase umzuwandeln. Die Gase werden in den Lufteinlass des Dieselmotors eingeleitet, der dann vor der Verbrennung ein homogenes Luft-Kraftstoff-Gemisch erzeugt. 

Durch die daraus resultierende schnellere und vollständigere erfolgende Verbrennung wird der Kraftstoff effizienter verbraucht. Es wird weniger unverbrannter Kraftstoff in Form von Kohlenwasserstoff-Emissionen ausgestossen. Durch die optimierte Verbrennung reduziert der Motor die Einspritzung bei gleiche Leistung. Dadurch wird weniger Kraftstoff verbraucht.

Ansaugtakt

Der HydraGENTM führt während des Ansaugtaktes des Motors der Luftaufnahme H2 and O2 im optimalen Verhältnis zu.

Verdichtungstakt

Dieselkraftstoff wird eingespritzt und mit dem Gemisch von Luft und H2 vermengt. Die Mischung von H2 und O2 verhilft zur effizienteren Verbrennung kurz vor Ende des Verdichtungstaktes.

Arbeitstakt

Die Verbrennung wird beschleunigt und ihre Dauer verkürzt. Kraftstoff wird vollständig verbraucht, mehr Arbeitsleistung generiert, der Arbeitstakt wird kühler und die gesamte Kraftstoffeffizienz ist besser.

Auspuffhub

Die thermale Effizienz ist verbessert. Der Auspuff ist kühler. Es entstehen weniger Emissionen – weniger CO2, CO, NOX und Feststoffe.

Für den Elektrolyseprozess benötigt der HydraGENTM nichts weiter als destilliertes Wasser. Der Wasserverbrauch liegt - bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 km/h - bei ca.  5 Litern pro 5.000 km.

 

Warum Wasserstoff ?

 

Der Wasserstoff, der vom HydraGEN™-System produziert wird, ersetzt oder verdrängt nicht den Kraftstoff. Er dient vielmehr als Katalysator für eine Verbesserung der thermalen Effizienz bei der Verbrennung des Dieselkraftstoffs durch die Hinzufügung eines kleinen Prozentsatzes von Wasserstoff (H2) zur Luft-Kraftstoff-Mischung.

Wasserstoffgas (H2) ist ein idealer Katalysator für die Verbesserung der Thermodynamik von Verbrennungsmotoren, insbesondere von Dieselmotoren, da es einzigartige Eigenschaften besitzt:

  • Er ist frei von Kohlenstoffen und Petroleum. Er ist ein nicht-fossiler Kraftstoff
  • Er hat einen niedrigen Zündpunkt
  • Er hat eine höhere Verbrennungstemperatur
  • Er fördert eine schnelle Flammenausbreitung
  • Er ist leicht durch Elektrolyse produzierbar
  • Er ist ungiftig / kein Gefahrenstoff

Was unterscheidet den HydraGEN™ von anderen Systemen, die mit Wasserstoff arbeiten ?

Der fundamentale Unterschied ist die zum Patent angemeldete Methode zur Trennung der Gase H2 und O2. Herkömmliche H2-produzierende Systeme stellen nur eine Wasserstoff-Sauerstoff-Mischung im Verhältnis von 2:1 bereit. Unter optimalen Verbrennungsbedingungen benötigt Wasserstoff etwa ein Zehntel der Energie, die zur Entzündung der Diesel-Luft-Mischung nötig ist. Daher ist es wichtig, das Verhältnis von H2 zu O2 variieren zu können, um diese optimalen Bedingungen zu erzielen. Dies geschieht durch die von dynaCERT zum Patent angemeldete Methode der Trennung von H2 und O2 während der Elektrolyse.

Das „Gehirn“ des HydraGEN™ sitzt in einer smarten elektronischen Steuereinheit, der ECU. Ihre patentierte Technologie beinhaltet die modernste digitale Verarbeitungshardware und ausgeklügelte Softwarealgorithmen. Sie steuert und überwacht die Produktion der Gase (H2+O2). Dazu nutzt sie ausgeklügelte Algorithmen zur Bestimmung des optimalen Verhältnisses und Durchflusses von H2/O2 für optimale Motorenleistung. Zudem erfüllt sie die Stromanforderungen der Wasserelektrolyse und überwacht die Gesundheit und Leistung des Systems. Und – las but not least - überwacht sie die Kraftstoffeffizienz und die Emissionen, speichert die Daten, zeichnet sie auf, erstellt Berichte und überträgt sie in Echtzeit an dynaCERT's sichere Server für den Fernabruf durch den Kunden.

Der HydraGEN™ besitzt ein - ebenfalls zum Patent angemeldetes - fortschrittliches, proprietäres Elektrolysesystem mit hoher Leistung und geringem Energieverbrauch. Das System produziert das Gas nach Bedarf. Daher braucht es nur sehr wenig Strom, wenn gerade kein Gas produziert, und überhaupt keinen Strom, wenn der Motor nicht läuft. Die Gewinne durch Kraftstoffeffizienz und Emissionsverringerung sind weitaus signifikanter als der Stromverbrauch für die Elektrolyse. Bei maximaler Leistung  verbraucht sie höchstens 180 Watt. Der HydraGEN™ nutzt also nur die überschüssige Energie, die sowieso während des Motorbetriebes durch die Lichtmaschine entsteht.

HydraGEN™

German Innovation Award 2019

Kategorie "Energielösungen"

HydraGEN™

Edison Award 2018

"Vehicle Advancements"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H2-GreenTech.de